Vereinsgeschichte

Los ging alles im Jahre 1981. Die Gaffelketsch "Klaus Störtebeker III" war bereit, ihren letzten Gang anzutreten. Für eine weitere Fahrt war sie schon nicht mehr in der Lage - sie war ein altersschwaches Schiff und ihr Ende nur eine Frage von wenigen Tagen. "Es fehlt nur noch die ausreichende Menge Benzin, um wenigstens ein wärmendes Feuer zu haben!", sagten die Spötter damals.

Doch es sollte anders kommen.

Uns Segelfreunden und unserer Liebe zum Segeln und zu alten Schiffen verdankte die 1921 in Cranz/Elbe gebaute "Klaus Störtebeker III" ihre Rettung. "Das ist noch nicht das Ende", sagten sie sich und schafften es, das Schiff in Wilhelmshaven vollständig zu restaurieren und ihm zu altem Glanz zu verhelfen.

Und so war sie geboren - die Segelkameradschaft Klaus Störtebeker Wilhelmshaven e. V. Der Name war natürlich Ehrensache ... für den schönen Segler.

Heimat der Traditionssegler

Unser Hafenareal liegt am historischen Kohlen-Hafen von Wilhelmshaven in unmittelbarer Nähe zur Deichbrücke und zur Wiesbadenbrücke. Hier finden alle unsere Aktivitäten statt - vom Jacht- und Schiffbau bis zum physiosail.

Daneben ist der Museumshafen auch Heimat und fester Liegeplatz für die klassischen Traditionsschiffe der Segelkameradschaft. Als Gründungsmitglied der "Sail Training Association Germany" und der "GSHW" (Gemeinsame Kommission für Historische Wasserfahrzeuge) sind wir seit Jahrzehnten kompetenter Ansprechpartner in allen Belangen der Traditionsschifffahrt.


Dokumente anzeigen oder Download (pdf):

Bootshallenordnung

Hafenordnung